Oh Wow, so much Moor!

Tag 14, Sonnabend der 27. August
Leider keine Polarlichter diese Nacht für mich, ich bin zwar dank Wecker zwei mal raus zum schauen aber nix zu machen.. und viel zu kalt, also wieder rein in die gemütliche Hütte und weiter schlafen.
Ich werd dann tatsächlich erst nach 7 Uhr wach, und beschließe ein paar Kilometer zu machen bis zum Frühstück.
Gesagt getan, alles zusammen gepackt, und die Hütte in den Ursprungszustand versetzt, naja da ist jetzt mehr Holz zurechtgemacht, und los!
Nacht ca. 1,5 Stunden erreiche ich Röskåsen, man hier lässts sich sicher gut aushalten, diese Rasthütte ist eine 1st Class Wanderunterkuft! Mehrere Häuser, Tip Top in Schuss. Wie oft auf der südlichen Hälfte der Tour kann man sich den Schlüssel zum eigentlichen Übernachtungsbereich vorher mieten und hat dann wohl richtige Betten, aber auch sonst gibts Holzpritschen, Stühle und Tische, und nen Ofen!
Hier speise ich also zu Frühstück, das Schwedische Müsli aus dem Supermarkt, schmeckt wider erwarten sogar, und so gestärkt gehts weiter.
Der Pfad ist oft ein kleines Rinnsal, und auch so warten viele sumpfige Stellen auf mich, aber irgendwo muss das viele Wasser von gestern ja hin..
Durch Wald und Sumpf gehts also weiter, zwei Raststellen später, ich sitz noch garnicht lange, fängt es an zu regnen, ja richtig dolle mitunter. So ein Mist, dabei hab ich doch noch nen ganzes Stück vor mir.. Ich plane schonmal um und spiele mit dem Gedanken heut nur noch drei Kilometer zu machen, als es aufhört und ich weiter gehe.
Dann erreiche ich Id-Persätern, wieder so eine Wandervilla mit mehreren Gebäuden, hier is aber nur Pause und weiter gehts mit mittlerweile mal wieder nassen Füßen.
Dann erreiche ich einen Windschutz am Drevsjön, sehr idyllische Lage!
Und wenig später komme ich an meinem heutigen Ziel an, der Drevfjällstugan, auch sehr gut ausgestattet! ich mach mich erst mal breit und verteil meinen Kram zum Lüften und trocken, und checke den Holzvorrat. Der ist nicht gerade üppig, also ran an Säge und Beil!
Dann wird der Ofen befeuert und Abendbrot gegessen, Internetempfang gibts hier leider keinen, also keine Nachricht nach hause, und auch keinen Wetterbericht.
Naja geh ich halt noch bissi Holz hacken 😉
Grüße Bresh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.