Tag 16, Mission accomplished!

Dienstag, 30. Mai
Drumquhassle – Milngavie (ca. 18 Kilometer)
Der Zeltplatz war wirklich nicht die Wonne, die Dusche hab ich ausgespart, in der Hoffnung somit gesund zu bleiben, der Rest der Anlage war einfach aber Okay.. Nur die Stellplätze sind alle bucklig und abschüssig, somit bin ich mehrmals die Nacht wach geworden um mich wieder vom Fußende des Zeltes zu entfernen.
Generell ist hier ganz schön was los, so um die 10-15 Zelte stehen da.
Wie dem auch sei.. gegen dreiviertel neun gehts los bei mir, auch heute wieder im (leichten) Regen, wegen der vielen Midges hab ich mein regenzeug aber eh noch vom abbau an und lauf darin los.
Die ersten Kilometer sind nicht sehr aufregend, nur Schafweiden, und tiefe Wolken. Bis ich irgendwann an die Schänke komme an der ich Pause machen wollte, leider hat sie noch zu, aber es gibt ne hübsche Sitzecke mit Ponygehege nebenan. Ich gugg noch bissi beim füttern zu, und irgenwann hört der Nieselregen auf.. schön!
Einen Kilometer weiter ist die Glengoine Whiskey Destillery, auch wenn ich stinke geh ich da rein, sag ich mir!
Gesagt getan, ich buche eine Führung, die sogar unmittelbar startet. Die ist sehr interessant, auch wenn ich ob des schottischen Dialektes bei weitem nicht alles verstehe. Und der zwölfjährige, echte Highland Single Malt Whiskey am Ende schmeckt garnicht so schlecht, auch wenn er aus mir keinen Whiskey-Fan macht.

Insgesammt ist es schon interessant mit wieviel Hingabe hier Produziert wird!
Nach der kleines Unterbrechung hier gehts wieder weiter, mittlerweile guggt sogar der blaue Himmel durch die Wolken. So hab ich mir meinen letzten Wandertag vorgestellt.
Die Landschaft wird auch wieder etwas schöner, sanft hügelig.
Doch die Freude währt nur kurz, da beginnt es wieder zu regnen..
Aber das bisschen Niesel verdirbt mir die Laune nicht!
Als dann etwas später richtiger Regen anfängt, nennen wir ihn mal “ergiebigen Landregen” drückt das schon auf die Stimmung, Regensachen doch nochmal rauskramen, und Augen stur auf den Weg gerichtet trotte ich die letzten Stunden vor mich hin, schade um den Park kurz vor Milngavie, der ist wirklich schick, aber die Kammeratasche ist bei den Wassermassen gut versteckt, und wirklich rausholen will ich die teure Technik bei solchem Wetter auch nicht.
Zum Schluss gibts noch das obligatorische finisher-Selfie und dann nen Snack bei Subways (mir fällt das bestellen bei Subways in Deutschland ja schon schwer, wegen der vielen Auswahl, aber das alles auf englisch, mit ner Bedienung die unverständlichsten Dialekt spricht, macht die Sache nicht einfacher!).

man beachte die Sonnencreme in der Schultergurt-Tasche

Nun nur noch nach Glasgow ins Hotel, und Pause!

Gruß euer Finisher-Bresh
PS: Ne halbe Stunde nachdem ich im Hotel angekommen bin scheint die Sonne! und laut Wettervorhersage solls keinen Regen mehr bis zur Abreise geben. Danke Schottland!

Eine Antwort auf „Tag 16, Mission accomplished!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.