Tag 3, im Zeichen der Sonne

Dienstag 1. August
Nova Udoli – Bucina 30,2 Km ↑819 m / ↓447 m
Der Zeltplatz ist gerstern noch ganz schön voll geworden, und das geschnatter ging bis tief in die Nacht. Irgendwann konnte ich dennoch einschlafen und bin dann als erster wach geworden.
So leise Wie möglich hab ich abgebaut und bin zum Frühstück erstmal runter in den Ort.
Dann konnte es losgehen, der Weg führte heute immer entlang der Grenze durch Dörfer welche nach dem Krieg aufgegeben wurden, um Platz für den eisernen Vorhang zu machen.
Mein Highlight war das Dorf Schönberg, in dem ein Gedenkstein zu ehren eines vom Blitz erschlagenen Steuereintreibers stand.
Der hatte wohl schlechtes Karma^^
Mittlerweile wurde es recht warm, gegen Mittag erreichte ich Strazny, bzw die Tankstelle dort, und gönnte mir bei 30 Grad nen Eis. Nach einer Pause ging es dann weiter. Weiterhin durch einen schönen Mittelgebirgswald.
Zwischenzeitlich stieg das Quecksilber auf über 33 Grad. Die Hitze setzte mir ganz schön zu, und Ewigkeiten vergingen bis zum nächstem Bach.
Mittlerweile spürte ich auch langsam körperliche Reaktionen auf die Demmse, soll heißen mir wurde latent übel.
Mehr war aber nicht und mit erhöhtem Pausenintervall bin ich am Gasthof kurz vorm Ziel angekommen.
Dort gabs zwei Radler und Gulasch! Daumen hoch dafür.
So gestärkt war der Rest nen Klacks.
Hier gibts sogar nen Pärchen was englisch spricht, und so unterhalten wir uns noch ein wenig.
Schön ists hier!
Gruß euer Hitzschlag-Bresh

ein Stück eisener Vorhang

Der Blick heißt “Alpen Aussicht”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.